Dammpflege nach der Geburt

Egal, ob mit, oder ohne Dammverletzung, ist die Dammpflege nach der Geburt ein wichtiges Thema bei Frauen. Ein Thema, worüber ganz wenig gesprochen wird und was einen gruseln lässt.

Euer Damm vollbringt während der Geburt Höchstleistungen und bedarf einiger Vorbereitung im Vorfeld. (Siehe auch: Dammmassage) Trotz guter Vorbereitung, ist eine Dammverletzung möglich und sollte gute gepflegt werden. Im Laufe der Jahre wurden mir immer wieder viele Fragen zu diesem Thema gestellt:

Was ist gut? Was darf ich? Was sollte ich vielleicht lassen?

Und endlich bin ich über die perfekte Dammpflege gestolpert: „Motherlove Regenerationsspray“! Ein Spray, welches wirklich in keiner Kliniktasche fehlen sollte und ich lege es allen meinen Frauen wirklich immer wärmstens ans Herz. Es kann direkt nach der Geburt auf den Damm gesprüht werden und ihr werdet wirklich schnell begeistert sein. Es stellt eine gute Alternative zum Sitzbad dar, da es nicht so zeitintensiv ist und somit öfter am Tag angewendet werden kann.

Wieso eignet sich dieses Spray für die Dammpflege nach der Geburt?

Im Spray ist Hamamelis enthalten, welches schmerzlindernd, kühlend und entzündungshemmend wirkt. Schafgarbe ist schmerzstillend und hilft bei der Hautregeneration. Bärentraube wirkt desinfizierend. Das Lavendelöl wirkt ebenfalls entzündungshemmend und hautberuhigend. Grapefruit Öl wirkt zudem kühlend und abschwellend. Die Auswahl und Zusammensetzung all dieser Komponenten habe ich wirklich noch nirgends gefunden und diese ist regelrecht bezaubernd. Dass mich meine Frauen, die ich bereits zum zweiten Mal betreue, nach der Geburt sofort fragen, ob ich das Spray dabei habe, ist für mich das positivste Feedback.

Welche anderen Möglichkeiten zur Dammpflege nach der Geburt habe ich?

Eine weitere Möglichkeit zur Dammpflege wären Sitzbäder mit z.B. Tannolact. Ich persönlich finde aber, dass diese sehr viel Zeit beanspruchen und ich mir nach der Geburt meiner Kinder lieber so ein Spray gewünscht hätte. Die Zeit für Sitzbäder hätte ich gern anders genutzt. Da aber jeder Tag anders ist, ist das Sitzbad auf jeden Fall eine gute Alternative.

Außerdem habt ihr die Möglichkeit nach dem Toilettengang eine Spülung vorzunehmen. Viele Frauen haben das Bedürfnis, sich öfter zu waschen, da der Wochenfluss eine nicht ganz so angenehme und duftige Sache ist. Dazu eignet sich Totes Meersalz mit einem Tropfen Lavendelöl. Die Spülungen könnt ihr leicht umsetzen, indem ihr einen Messbecher verwendet und den Inhalt, auf der Toilette sitzend, über den Intimbereich fließen lasst.

Was aber ganz wichtig für die Dammpflege ist, ist trinken! Der Urin ist dadurch nicht so hoch konzentriert und so brennt es nicht allzu sehr beim Wasserlassen.

Ich hoffe, ich konnte eure Fragen beantworten 🙂

Alles Liebe, Kathrin

Kommentar verfassen